ANNINA DULLIN

REGIE | ABOUT

Foto: Robert Aeberhard



• Studium der Theater- und Filmwissenschaft in Bern und Wien sowie der französischen Linguistik und Literatur.

• Eigene Inszenierungen ab 2008.

• Arbeiten mit der freien Theatergruppe Banality Dreams in Deutschland, Norwegen und der Schweiz.

• Regietätigkeit sowohl an festen Häusern (Luzerner Theater, Konzert Theater Bern, Theater Chur u.a.), wie auch in der freien Szene (Ballhaus Ost Berlin, FFT Düsseldorf, Winkelwiese Zürich u.a.)

• und an Schulen (Kanti Luzern, Tanzschule Kreutzberg Bern u.a.).

• Stipendium Forum Berliner Theatertreffen.

• Einladung zum Jungspund Festival Schweiz 2020 mit AUERHAUS, einer Produktion mit dem LAB junges Theater Zürich.

• Arbeiten am liebsten mit gemischten Ensembles, mit Menschen verschiedenen Alters, unterschiedlicher Herkunft sowie mit oder ohne Schauspielausbildung.



CV

Geboren 1978. Studium der Theater- und Filmwissenschaft sowie Französischen Literatur und Linguistik in Bern und Wien. Produktionsassistentin bei der Carac Film AG, danach Regieassistenzen u.a. an der Hochschule der Künste Bern, am Zentrum Paul Klee, Stadttheater Bern und am Theater Neumarkt Zürich. 2007-2010 feste Regieassistentin am Luzerner Theater. 2008 Inszenierung der Schweizer Erstaufführung von Tine Rahel Völckers "Die Eisvögel" am Luzerner Theater. 2010 folgt "Igraine Ohnefurcht" von Cornelia Funke, 2012 Otfried Preusslers "Di chli Häx" in einer Fassung von Martina Clavadetscher. Seither Arbeiten als freie Regisseurin, u.a. mit der Berliner Theatergruppe Banality Dreams und am Ballhaus Ost Berlin. Annina Dullin war Stipendiatin am Internationalen Forum des Berliner Theatertreffens und wurde mit der Produktion "Monster" von David Greig ans Jugend Theater Festival Schweiz eingeladen. 2017 war sie in der Projektleitung der Veranstaltungsreihe "Nachtleben" im Zürcher Debattierhaus "Karl der Grosse" engagiert und hat Regie bei "König Drosselbart" mit 80 Kindern der Tanzschule Kreutzberg Bern geführt.
2018 folgte am Theater Stans eine zeitgenössische Adaption von Meinrad Inglins "Der Robbenkönig" sowie eine erste Zusammenarbeit mit spielart an der Kanti Alpenquai Luzern für den interkulturellen Dialog mit geflüchteten Jugendlichen und jungen Einheimischen. Mit der Schweizer Erstaufführung von "Auerhaus" von Bov Bjerg am Theater Winkelwiese Zürich, einer Koproduktion mit LAB junges Theater Zürich, wird Dullin ans Jungspund Festival 2020 eingeladen. Nach der Performance "Walden" mit dem Kollektiv showcase beat le mot am Konzert Theater Bern erarbeitet sie 2020 eine theatralische Geschichtensammlung zum Thema "Väter" mit Geflüchteten und Einheimischen in Luzern, "Nichts" nach dem Roman von Janne Teller an der Kanti Alpenquai Luzern und "Ronja Räubertochter" an der Tanzschule Kreutzberg in Bern.

 

post@anninadullin.com